Sie sind hier: Startseite / Unsere Kirchen / St. Theresia
16.7.2018 - 6:42

St. Theresia: Gebäude und Geschichte

Prenzlauer Straße 4, Garath-NO

 

Erbaut zwischen 1969 und 1971

Architekt: Paul-Georg Hopmann

Die Heilige Theresia:

Die Gemeinde hat ihren Namen von der Hl. Theresia vom Kinde Jesu aus Lisieux, auch "kleine Theresia" genannt. Sie wurde am 2. Januar 1873 in der französischen Stadt Alencon in der Normandie als 9. Kind der Familie Martin geboren. Ihr bürgerlicher Name war Marie-Francoise-Thérèse Martin. Der Vater war Goldschmied. Als 1877 die Mutter starb, zog der Vater mit den 5 Mädchen, die Brüder waren schon als Kinder gestorben, nach Lisieux. Zwei ältere Schwestern traten dort in den Karmel ein. Am 9. April 1888 folgte Therese als 15-jährige. Sie hat dafür sehr gekämpft. Bis zum Papst nach Rom ist sie dafür gegangen. Das Leben im Kloster war schwer für sie. Gerade in der ersten Zeit hatte sie viele Glaubenszweifel, litt unter der Einsamkeit und musste dabei einen harten Tagesablauf bestehen: sechseinhalb Stunden Chorgebet und Betrachtung, fünf Stunden Handarbeit, z.B. in der Wäschekammer. Sie ertrug alles aus Liebe zu Gott. "Meine Berufung ist die Liebe", sagte sie. Dies war ihre Antwort auf die Liebe Gottes, von der sie fest überzeugt war. Aus dieser Haltung heraus brachte sie manche Opfer. Aus dieser Haltung heraus ertrug sie auch ihre schwere, qualvolle Krankheit, auch wenn immer wieder ihr Glaube und ihre Hoffnung angefochten wurden. Sie war lungenkrank und starb mit 24 Jahren am 30. September 1897. Schon 1925 wurde sie heiliggesprochen.

Aus den folgenden Gründen wurde zur Patronin unserer Gemeinde gewählt:

  • Theresia will zu den Menschen gehören, die namenlos und unbeachtet sind. Sie will eine der kleinen Leute sein.
  • Theresia stammt aus einer kinderreichen Familie und kennt daher die Freuden und Leiden der Familien.
  • Theresia hat eine schwere Krankheit mitgemacht. Sie kann Hilfe sein für diejenigen, die eine schwere oder unheilbare Krankheit durchleiden.
  • Theresia hat selber schwere Glaubensanfechtungen erlebt. Sie ist daher den Glaubensfragen heutiger Menschen nicht weit entfernt. In unbedingter Treue hält sie an Gott fest.
  • Neben den beiden katholischen Kirchen in Garath, die den Namen heiliger Männer tragen, sollte für Garath-Ost eine heilige Frau als Patronin gewählt werden.
    Im Patronat der heiligen Theresia steckt also auch eine große Verpflichtung für eine Gemeinde.

Das Fest der heiligen Theresia ist am 1. Oktober.